3G in Bus und Bahn

3G-Pläne für Bus und Bahn sind grün-schwarzer Aktionismus

Den Plänen zur Einführung der 3G-Regel im öffentlichen Nahverkehr hat Hans-Jürgen Goßner, der bevölkerungsschutzpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg eine klare Absage erteilt. „Aus diesen Plänen spricht der reine Aktionismus und ihnen fehlt jede analytische Durchdachtheit“, so Goßner. Da in vielen Gemeinden und gerade im ländlichen Raum keine Testmöglichkeiten vorhanden sind, laufe dies auf einen faktischen Ausschluss aller Ungeimpften auf dem Lande hinaus, weil diese ohne den Nahverkehr ja oft gar kein Testzentrum ansteuern könnten, um sich testen zu lassen.

Der Landtagsabgeordnete verwies außerdem darauf, dass im Nahverkehr bereits die Maskenpflicht gilt, die nach Meinung führender Experten bereits eine Entschärfung des Infektionsrisikos im Nahverkehr darstellen würde. „Von den logistischen Herausforderungen einer solchen 3G-Strategie im Nahverkehr reden wir da noch gar nicht”, fügte Goßner hinzu. Auf dem Land kann das nicht funktionieren“, so Hans-Jürgen Goßner.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Cookie Consent mit Real Cookie Banner